ABFALLRATGEBER BAYERN

Weitervermittlung gebrauchter Möbel und weiterer Gebrauchtartikel durch soziale Einrichtungen

Frau, die sich Gebrauchtkleidung ansieht

Zahlreiche Betriebe karitativ-gemeinnütziger Organisationen (KGOs) widmen sich der Weitervermittlung und Pflege gut erhaltener Möbel und anderer Gebrauchtartikel in den Städten und Gemeinden Bayerns.

Einrichtungen zur Weitervermittlung gebrauchter Möbel und Gebrauchtartikel in Bayern

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat die vorliegende Aufstellung erstmals aufgelegt, die keinen Anspruch auf Vollzähligkeit erheben kann. Die Einträge sind jeweils mit den Betrieben abgestimmt. Ergänzungen oder Korrekturen zur Aktualisierung der Auflistung, können Sie uns gerne per E-Mail mitteilen.

Die Auflistung soll in erster Linie dem gegenseitigen Austausch, der Zusammenarbeit und Vernetzung der Einrichtungen dienen. Sie sollen aber auch den Kommunen (Landkreisen und Städten) vor Augen führen, wie weit nachhaltiges Handeln bei der Vermeidung von Abfällen (§ 3 und § 33 Kreislaufwirtschaftsgesetz ) in der jeweiligen Kommune bereits gediehen ist.

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Seiten wird empfohlen, auch zur gelegentlichen Unterstützung von Initiativen bei Bedarf. Der im Juli 2016 vom Bayerischen Umweltministerium veröffentlichte "Leitfaden zur Erstellung kommunaler Abfallvermeidungskonzepte" zeigt auf, was Kommunen für den Ressourcen- und den Klimaschutz leisten können, wenn sie die Vermeidung von Abfällen thematisieren. Die Aktivitäten der gelisteten Einrichtungen sind wichtiger Teil der im Leitfaden empfohlenen Maßnahmen für Konzepte zur Vermeidung von Abfällen. Lassen Sie uns neben dem sozialen Handeln verstärkt und flächendeckend Kreisläufe pflegen, die eine Abfallbehandlung noch länger aufschieben.

Die Auflistung soll auch Bürgern helfen, Kaufhäuser und Geschäfte im Netz zu finden, bei denen er gut erhaltenes Gebrauchtmobiliar zu einem guten Zweck abgeben bzw. spenden oder auch selber erwerben kann. Für die Direktvermittlung von Spenden-Überangeboten sollten spezielle soziale Einrichtungen sorgen, wie etwa die "Rumänienhilfe" in Augsburg.

Viele KGOs unterstützen schwer Vermittelbare dabei sich fortzubilden, damit sie Chancen erhalten, sich auch arbeitsmäßig besser in die Gesellschaft zu integrieren. Erlöse werden noch zu weiteren sozialen Zwecken eingesetzt.

In den Reparaturcafés oder Werkstätten helfen Ehrenamtliche bei der Reparatur von elektrischen und elektronischen Geräten, Fahrrädern, Kleidung, Spielzeug, aber auch kleineren Möbeln und vielem mehr. So dient Auflistung auch als eine Art Reparaturführer. Die Reparaturcafés bieten ihren Service etwa alle zwei Monate an. Ihr Angebot ist nicht immer gleich groß. Im Einzelfall handelt es sich auch mal nur um die Reparatur elektronischer Kleingeräte.

Dass mit der Vermittlung von Gebrauchtwaren Abfall vermieden wird (Wiederverwendung nach Kreislaufwirtschaftsgesetz), ist dabei mehr von grundsätzlichem Interesse (siehe hierzu das infoBlatt Gebraucht-mobiliar des LfU). Zu den Themen Abfallvermeidung und Nachhaltigkeit gibt es ferner Informationen unter www.lfu.bayern.de/abfall/abfallvermeidung/index.htm.

Eine vergleichbare Liste zur Weitervermittlung von gut erhaltener Bekleidung gibt es unter www.lfu.bayern.de/abfall/abfallvermeidung/gebrauchtwaren/kleidung/index.htm.

Hinweis: Sie können in Ihrem Internetauftritt gerne auf die vorliegende Seite verlinken und mithelfen, deren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

nach oben nach oben